Login

Login




Passwort vergessen?
.

 

Mitmachen und Mitglied werden

 


 

Atomausstieg selber machen

 


 

Grüne Emanzipatorische Linke

 

Grüne - Linke

Sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei

 


 

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

Überwachungsstaat

verhindern -

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

.

"Grünes Wirtschaften ist möglich!" - Besuch von MdB Dr. Thomas Gambke in Coburg

Besuch Thomas Gambke Teaserbild

Zwei Tage war der grüne Wirtschaftsfachmann und MdB Dr. Thomas Gambke in Coburg. Den Besuch nutzte er, um sich bei der Firma CHMS über Ressourcen- und Energieeffizienz zu informieren, an einem Podiumsgespräch zum Thema "Grünes Wirtschaften ist möglich!" teil zu nehmen und die Ausstellung "Zukunft intelligent gestalten" zu besuchen.

 

Vom 3. November bis 4. November weilte auf Einladung von Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Coburg-Stadt, Dr. Thomas Gambke in Coburg. Thomas Gambke ist grüner Bundestagsabgeordneter aus Landshut, promovierter Physiker, ausgewiesener Wirtschaftsfachmann und Sprecher des Landesarbeitskreises Wirtschaft und Finanzen der bayerischen Grünen. Das Schwerpunktthema seines Besuches in Coburg sollte "grünes Wirtschaften" sein.

 

Erste Station war der Coburger Handtuch + Matten Service in Rödental. Eine Firma, die stark geprägt ist durch seinen Inhaber und Chef Joachim Krause. Sich selbst bezeichnet Herr Krause in Sachen Ressourcen- und Energieeffizienz als "Triebtäter": Ihm geht es darum, Verfahrensabläufe in seiner Wäscherei so zu optimieren, dass möglichst wenig Wasser und Energie benötigt wird. Sein Fazit: hätte er die Einsparungen nicht in dem Maße realisieren können, wie es ihm in den vergangenen zehn Jahren gelungen ist, hätte er ein wirtschaftliches Problem. Beim Rundgang durch die Firma waren der Hauptgeschäftsführer der IHK zu Coburg, Siegmar Schnabel, und der für das Geschäftsfeld Innovation und Umwelt zuständige Mitarbeiter Rico Seyd dabei. Herr Krause hat für sein Engagement bereits mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten, die Firma ist Mitglied im Umweltcluster Bayern und durch den Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe zertifiziert.

 

Am Donnerstag Abend fand im "Münchner Hofbräu" in Coburg ein Podiumsgespräch zum Thema "Grünes Wirtschaften ist möglich!" statt. Gut 40 Interessierte verfolgten das von Christian Broßmann moderierte Gespräch mit Bundestagsabgeordnetem Dr. Thomas Gambke, Joachim Krause  von der Firma CHMS, Hauptgeschäftsführer Siegmar Schnabel von der IHK zu Coburg und Siegfried Schimpf von der Gehrlicher Solar AG. Was die Notwendigkeit eines nachhaltigen Wirtschaftens angeht, bestand eindeutig Konsens auf dem Podium. Thomas Gambke machte deutlich, dass der hohe Stand der Umwelttechnologie Deutschland noch nicht zu einem nachhaltig wirtschaftenden Land mache: "Unser ökologischer Fußabdruck ist immer noch zu groß! In Sachen Energie- und Ressourcenverbrauch rangieren wir global unter den ersten Zehn." Joachim Krause wiederholte seine Kernaussage von der Betriebsbesichtigung: Sparsamer Umgang mit Energie und Ressourcen gehört in seinem Geschäftsfeld zum wirtschaftlichen Überleben. Von der Politik erwartet er sich eine Förderung, die auch von kleinen und mittleren Unternehmen wahrgenommen werden kann, um in ökologisch sinnvolle Maßnahmen investieren zu können, die meisten Förderprogramme wären zu bürokratisch, unübersichtlich und deshalb für kleine und mittlere Unternehmen nicht geeignet. Siegmar Schnabel von der IHK zu Coburg machte deutlich, dass Energie- und Ressourceneffizienz die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im Kammerbezirk erhalte und von Seiten der Industrie und des Handwerks ein Eigeninteresse bestehe, in diesen Bereichen Fortschritte zu generieren. Alle Maßnahmen stünden aber auch unter der Maßgabe, dass Produkte und Dienstleistungen in einem globalisierten Markt bestehen müssen. Siegfried Schimpf beleuchtete in seinen Ausführungen die Fortschritte im Bereich der Photovoltaik, die vor allem durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz ermöglicht wurden. Die Kürzung der Einspeisevergütung für das Jahr 2012 um 15 Prozent treffe vor allem die Modulhersteller. Für Herrn Schimpf ist die Zeit nicht mehr weit entfernt, in der Strom aus erneuerbaren Energien ohne Förderung mit konventionell erzeugtem Strom mithalten kann und sogar günstiger erzeugt wird. Nach dem Podiumsgespräch gab es reichlich Gelegenheit, sich mit dem Teilnehmern zu unterhalten.

 

"Zukunft intelligent gestalten", so heißt der Titel der Ausstellung in der Alten Angerturnhalle, die vom Prinz-Albert-Forum und dem Coburger Designforum Oberfranken organisiert wurde. Prof. Auwi Stübbe und Ingrid Stehle von der EPEA-Akademie führten Dr. Thomas Gambke und seine Begleiter in die Ausstellung ein, in der es um "Cradle-to-Cradle", eine recyclingfreundliche Gestaltung von Produkten geht. Auwi Stübbe machte darauf aufmerksam, dass technische und biologische Kreisläufe getrennt werden müssen, um jeweils effektive Recyclingkreise aufbauen zu können. Die Kunst sei es, diese Trennung in Produkten möglich zu machen. Indrid Stehle zeigte an einzelnen Beispielen, wie dies realisiert werden kann: vom Filzstift über den Bürostuhl bis hin zu Textilien und Möbeln.

 

Mit vielen Anregungen, guten Beispielen und Ideen rund um "grünes Wirtschaften" verabschiedete sich Thomas Gambke am Bahnhof in Coburg. Thomas bedankte sich für das interessante Programm und ich denke, wir haben ihm genug für seine Arbeit in Berlin mit gegeben, um sich weiterhin engagiert und hochmotiviert für nachhaltiges Wirtschaften in der Bundespolitik einzusetzen.

 

Wolfgang Weiß

06.11.2011

 

 

Besuch Thomas Gambke 01

Erste Station des Besuchs von MdB Dr. Thomas Gambke: der Coburger Handtuch + Mattenservice in Rödental.

 

Besuch Thomas Gambke 02

Joachim Krause begrüßt MdB Dr. Thomas Gambke.

 

Besuch Thomas Gambke 03

Siegmar Schnabel und Rico Seyd von der IHK zu Coburg, Dr. Thomas Gambke, Thomas Götz und Joachim Krause.

 

Besuch Thomas Gambke 04

Abends die Veranstaltung "Grünes Wirtschaften ist möglich!" mit Thomas Gambke, Joachim Krause, Moderator Christian Broßmann, Siegmar Schnabel und Siegfried Schimpf auf dem Podium.

 

Besuch Thomas Gambke 05

Vorstandssprecherin Martina Benzel-Weyh eröffnete die Veranstaltung im "Münchner Hofbräu" und stellte die Personen auf dem Podium vor.

 

Besuch Thomas Gambke 06

Der gut gefüllte "Große Saal" im "Münchner Hofbräu".

 

Besuch Thomas Gambke 07

Fragen und Beiträge aus dem Publikum ergänzten das Podiumsgespräch.

 

Besuch Thomas Gambke 08

Das Fazit von Vorstandssprecher Roman Kollar, der die Veranstaltung beendete: "Wir brauchen jetzt in Sachen Nachhaltiges Wirtschaften mehr Fordern und weniger Fördern!"

 

Besuch Thomas Gambke 09

Ingrid Stehle und Prof. Auwi Stübbe führen MdB Dr. Thomas Gambke und seine Begleiter in die Ausstellung "Zukunft intelligent gestalten" ein.

 

Besuch Thomas Gambke 10

Was verbirgt sich hinter "Cradle-to-Cradle"? Ingrid Stehle erläutert es Thomas Gambke.

 

Besuch Thomas Gambke 11

Zum Schluss des Besuchs ein Gruppenbild. V.l.n.r.: Stadtrat Wolfgang Weiß, MdB Dr. Thomas Gambke, Katharina Steiner und Thomas Götz vom Arbeitskreis Stadtentwicklung und Verkehr des grünen Kreisverbandes Coburg-Stadt, Cradle-to-Cradle-Trainerin Ingrid Stehle und Prof. Auwi Stübbe vom Coburger Designforum Oberfranken.

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 15075 mal angesehen.



.