Login

Login




Passwort vergessen?
.

 

Mitmachen und Mitglied werden

 


 

Atomausstieg selber machen

 


 

Grüne Emanzipatorische Linke

 

Grüne - Linke

Sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei

 


 

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

Überwachungsstaat

verhindern -

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

.

Der Verkehrslandeplatz aus überregionaler Sicht - Markus Ganserer in Coburg

Markus Ganserer Markus Ganserer, Mitglied der Grünen Fraktion im Bayerischen Landtag und dort Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie, besucht am Montag, 08. Juni, die Region Coburg.

In einer öffentlichen Veranstaltung möchten wir Grüne aus Stadt und Land Coburg die Planungen für einen Verkehrslandeplatz im Landkreis noch einmal kritisch beleuchten und in einen überregionalen Kontext stellen.

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen: am 08.06., ab 19 Uhr, im Landgasthof Kaiser in Dörfles-Esbach.

 


Markus Ganserer zum geplanten Verkehrslandeplatz: "Der Neubau eines Verkehrslandeplatzes in Neida ist aus vielerlei Gründen abzulehnen:

 

  • Naturschutz: Den Stellungnahmen des Landesbundes für Vogelschutz LBV und des Bund Naturschutzes im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens ist aus Naturschutzsicht kaum etwas hinzuzufügen. Zuletzt hat der Bund Naturschutz in seiner umfangreichen Einwendung eine Vielzahl von Argumenten zusammengefasst.
  • Bedarfsgerechtigkeit: Der Bedarf für diese überdimensionierte Planung ist grundsätzlich in Frage gestellt. Nicht zuletzt sind es auch europäische Rechtsvorschriften, mit denen der Verkehrslandeplatz am geplanten Standort nicht in Einklang gebracht werden kann.
  • Finanzierung: Der Freistaat Bayern (und insbesondere sein Finanzminister) sollten genug einschlägige negative Erfahrung gesammelt haben und sich den Bestrebungen widersetzen, hier ein neues Fass ohne Boden in die Landschaft setzen zu lassen: Der Flughafen Memmingen z.B. hat bisher noch jedes Jahr seine wirtschaftlichen Ziele verfehlt, und die katastrophale Situation des Flughafens Hof ist in der Region Oberfranken kein Geheimnis.

All diese Gründe können aus unserer Sicht nur zu der Forderung führen, die Planung umgehend einzustellen, bevor weitere Gelder in Millionenhöhe zum Fenster hinausgeworfen werden. Auch generell ist eine isolierte Betrachtung lokaler oder auch regionaler Bedürfnisse nicht zukunftsgerichtet  und bestärkt uns in unserer Forderung nach einem bayerischen Luftverkehrskonzept."

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste im Vorfeld des Bürgerentscheides im Landkreis (14. Juni).

 

Ina Sinterhauf
29.05.2015

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 9910 mal angesehen.



.