PR-Mitteilung 19.04.2021

Hannes Wagner auf Platz 16 der Bayerischen Liste gewählt

23 Stunden Parteitag: Delegierte aus ganz Bayern haben ihre Kandidat*innen für die Bundestagswahl gewählt. Der Parteitag in Augsburg vom 17. – 18. April musste wegen der Coronapandemie hybrid stattfinden: Die Kandidat:innen waren vor Ort, die Delegierten aus ganz Bayern online zugeschaltet. Eine Vielzahl von Bewerber*innen haben zwei Tage lang um die besten Plätze auf der Landesliste für die Bundestagswahl gekämpft.

Lisa Badum, aktuell einzige oberfränkische Bundestagsabgeordnete der Grünen, trat hier bereits auf Platz 9 an und wurde ohne Gegenkandidatur für ihre gute Arbeit im Bundestag bestätigt: „Ich freue mich riesig, dass mich die bayerischen Grünen mit 92 Prozent Zustimmung auf meinen Wunschplatz 9 gewählt haben“ betont dabei aber auch, dass „das nur mit Unterstützung der oberfränkischen Grünen und der Zusammenarbeit im Team möglich war.“

Auf Platz 16 hat sich Johannes Wagner, angehender Kinderarzt, im ersten Wahlgang mit 81% gleich gegen zwei Bewerber durchgesetzt. „Ich bin total überwältigt und den über 300 Grünen Delegierten aus ganz Bayern unglaublich dankbar, dass sie mir ihr vertrauen für so einen aussichtsreichen Listenplatz geschenkt haben. Schon lange setze ich mich für eine ganzheitliche, eine Grüne Gesundheitspolitik die nicht nur die Situation in den Kliniken sondern auch die Gesundheitsfolgen der Klimakrise im Blick hat. Denn auch bei uns sind Hitzewellen, verlängerte Allergiezeiten und neue Infektionskrankheiten eine Gefahr für unsere Gesundheit. Die kommende Bundesregierung, in der wir Grüne hoffentlich eine, wenn nicht sogar die stärkste Kraft stellen, muss sich entschieden gegen die Klimakrise und für eine gute Gesundheitspolitik, die sowohl Patient*innen und Mitarbeitende im Blick hat, einsetzen. Und ich hoffe natürlich, dass ich als Mediziner dazu meinen Teil beitragen darf und kann.“

Dem 29-jährigen Mediziner liegt die Gesundheit der Menschen und damit verbundenen Themen besonders am Herzen. Seine Kernforderungen sind ein bessere Personalschlüssel in den Krankenhäusern, einer sichere medizinische Versorgung, gerade auf dem Land, eine solidarische Bürger*innenversicherung und konsequente Maßnahmen gegen die Gesundheitsfolgen der Klimakrise. Denn eine verlängerte Allergie-Saison, neue Infektionskrankheiten und immer häufigere und heftigeren Hitzewellen sind auch hier bei uns ein Problem und gerade für die ältere Bevölkerung eine große Gesundheitsgefahr.
Mit seiner fachlichen Kompetenz möchte unser Kandidat die grünen Positionen zu Gesundheit glaubhaft nach außen transportieren und damit auch neue Wähler*innen gewinnen.

Das Spitzenduo der bayerischen Grünen bestehend aus Claudia Roth auf Platz eins und Toni Hofreiter auf Platz zwei sendet kurz vor der Bekanntgabe der Grünen Kanzlerkandidat*In ein zuversichtliches Signal nach außen. „So stark wie heute seien die Grünen noch nie gewesen, es besteht die Chance für einen echten Politikwechsel im September“ sagen gleich mehrere Stimmen auf der Veranstaltung.

Susanne Bauer aus Bayreuth hat Platz 32 für sich und Oberfranken gewinnen können. Außerdem sind noch Ralf Reusch, Ina Hofmann und Dr. Martin Pfeiffer drei weitere Kandidat*innen, aus Hof, Kronach sowie Kulmbach, auf den hinteren Plätzen vertreten.

Veröffentlicht in Allgemein, PR-Mitteilung.