Leserbrief Rolf Hollering

Den guten Beispielen nacheifern – das ist der Weg für Coburg! Es ist übrigens kein Zufall, dass fast alle Menschen Meran schön finden: In seiner charmanten Altstadt hat es „verkehrsbeschränkte Zonen“, in der nur „bestimmte Personengruppen zu bestimmten Zeiten“ mit einem motorisierten Fahrzeug fahren dürfen. Auch in Coburg werden Lebensqualität, Ambiente und Handel stark von einer autofreien Stadt profitieren.

Stellungnahme Vorstand und Fraktion

Es ist keine autofeindliche, sondern vernünftige Politik, wenn wir Mobilität in unserer Stadt anders, und zwar mit deutlich weniger Autos organisieren wollen! Auch klimaschonende und emissionsfreie Antriebe werden das Problem der schieren Zahl nicht lösen. Wer weniger Abgase, weniger Lärm, weniger Staus, weniger Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer*innen, bessere Luft, mehr Sicherheit im öffentlichen Raum, mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt haben will, muss mithelfen, die Mobilität jenseits des Autos zu organisieren.

Stellungnahme von Michael Dorant für die Grüne Stadtratsfraktion

Sündhaft teuer ist nur eins: So weitermachen wie bisher! Wir haben viel zu tun, um uns auf den Weg zu machen. Die Kritik von Herrn Friedrich, dass wir uns womöglich im „Klein-Klein lokaler Aktionen“ verlieren, halten wir aus! Zum einen ist Coburg nun mal der Zuständigkeitsbereich für uns Mitglieder des Stadtrats. Zum anderen wollen wir es nicht bei kleinen Aktionen belassen: Es gibt mehr zu tun, aber mit ersten erfolgreichen Anläufen  und positiven Erfahrungen kann man gut weiterarbeiten.

Stadtratsantrag – Nördlicher Bereich des Hofgartens für Radverkehr freigeben

Eine attraktive Wegeführung für Radfahrende steigert die Akzeptanz und die Bereitschaft, sich für das Zweirad (Fahrräder, Pedelecs) als Verkehrsmittel der Wahl zu entscheiden. Der Weg durch den nördlichen Teil des Hofgartens ist ohne Zweifel attraktiver als die Straße. Zudem ist die dort durch den Hofgarten führende Straße breit genug, so dass die Mitnutzung von Radfahrenden ohne Gefährdung von Spaziergänger*innen möglich ist.

Stellungnahme von Wolfgang Weiß

Wenn schon ein vorsichtiger und, was verschiedene stadtrelevante Belange angeht, verhältnismäßiger Versuch scheitert, Mobilität und Innenstadterleben anders zu denken, wie soll in Coburg dann der große Wurf in Sachen Mobilitätswende, Klimaschutz und alternatives Stadterlebnis gelingen? Wolfgang Weiß, Fraktionsvorsitzender der Grünen Stadtratsfraktion, macht aus seiner Enttäuschung keinen Hehl.

Stadtratsantrag – Autofreier Sonntag in einem Teil der Innenstadt

Der Stadtrat zu Coburg möge einen autofreien Sonntag pro Monat im Bereich von der Fußgängerampel Höhe Ehrenburg/Obere Anlage, an der Ehrenburg vorbei, die Steingasse entlang bis zum Bürglassschlösschen ab dem Frühjahr (März) 2022 beschließen und die Stadtverwaltung mit der Umsetzung beauftragen. Der erste Sonntag im Monat soll in der Zeit von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr in diesem Gebiet vom motorisierten Individualverkehr ausgenommen werden.