Login

Login




Passwort vergessen?
.

 

Mitmachen und Mitglied werden

 


 

Atomausstieg selber machen

 


 

Grüne Emanzipatorische Linke

 

Grüne - Linke

Sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei

 


 

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

Überwachungsstaat

verhindern -

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

.

Mitfahrgelegenheit: Anti-Atom-Demo am 05.09.2009 in Berlin

AKW-Lüge

 

Bundesweiter Aufruf zu einer Demonstration in Berlin am 05.09.2009, wenige Tage vor der Bundestagswahl

 

Von Martin Hilmer, Seßlach:

 

Die Atomenerige ist ein Auslaufmodell.

 

Früher oder später gehen die Vorräte an Uran zur Neige, dann werden wir auf andere Energiequellen angewiesen sein. Es ist aber (wie auch bei den fossilen Brennstoffen) nicht egal, ob wir früher oder später aufhören diese zu nutzen:


An jedem Tag, den wir diese Energiequellen weiter nutzen, entsteht ein größerer Schaden für uns, für unsere Kinder und Kindeskinder.

Der von den Grünen mit ausgehandelte Atomkompromiss hat keine vollendeten Tatsachen geschaffen, sondern die Möglichkeit offen gelassen, die Atomkraftwerke weiter zu betreiben, wenn der politische Wind sich dreht.


Die offensichtliche Machbarkeit von Alternativen Energien hält die Betreiber der Atomkraft nicht davon ab, weiter auf das falsche Pferd zu setzen.


Daher sehen ich und viele andere weiter die Aufgabe, die Atomkraft zu bekämpfen. Wer immer im Herbst zu Wahl geht, nimmt mit seiner Stimme Partei für oder gegen die Atomkraft.


Wer auch immer nach der Bundestagswahl politische Entscheidungen trifft, soll wissen, dass der Widerstand nicht erlahmt sondern wieder aufflammt, wenn der Konsens kippt. Daher gibt es einen bundesweiten Aufruf zu einer Demonstration in Berlin am 05.09.2009, wenige Tage vor der Bundestagswahl. Nähere Infos hierzu unter:
www.ausgestrahlt.de und www.anti-atom-demo.de

Ich schließe mich diesem Aufruf an und möchte dies am 06.Juli bei den Coburger Grünen ausführlich begründen, Argumente austauschen und Gleichgesinnte suchen, die am 05.09.09 mit nach Berlin fahren.

Martin Hilmer

Dieser Artikel wurde bereits 9541 mal angesehen.



.