Login

Login




Passwort vergessen?
.

 

Mitmachen und Mitglied werden

 


 

Atomausstieg selber machen

 


 

Grüne Emanzipatorische Linke

 

Grüne - Linke

Sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei

 


 

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

Überwachungsstaat

verhindern -

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

.

Ostermontag in Großbreitenbach: Ein deutliches Zeichen gegen die "Südwestkuppelleitung"

2012 Ostermontagskundgebung Teaser

Rund 150 Menschen trotzten Wind, Regen und Kälte und kamen in Großbreitenbach, Thüringen, zum Ostermarsch und anschließender Kundgebung gegen die geplante 380-kV-Höchstspannungstrasse "Südwestkuppelleitung" zusammen. Sie gaben ein deutliches Zeichen gegen die Stromleitung und für erneuerbare Energien.

 

Die Interessengemeinschaft Achtung Hochspannung rief zu einem Ostermarsch mit anschließender Kundgebung gegen die geplante Höchstspannungs-Stromtrasse von Erfurt-Vieselbach durch den Thüringer Wald und über den Rennsteig nach Redwitz an der Rodach auf. In Thüringen liegt für die Neubautrasse, deren Bedarf durch eine Dena-Studie angeblich nachgewiesen ist, schon ein Planfeststellungsbeschluss vor. Und gegen diese Trasse wurden jetzt, mit Unterstützung der Interessengemeinschaft Achtung Hochspannung, vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einige Klagen eingereicht.

 

Die Rednerinnen und Redner der Kundgebung in Großbreitenbach, einer Stadt im Thüringer Wald, die ebenfalls direkt von der Neubautrasse betroffen ist, konzentrierten sich auf die Kritik an den Plänen zum Leitungsbau, sie machten aber auch deutlich, dass dies nicht als "Nein" zu erneuerbaren Energien und der Energiewende interpretiert werden kann: Intelligente Lösungen zur Integration von Strom aus erneuerbaren Energien sehen anders aus und kommen ohne überdimensionierte Großprojekte aus!

 

2012 Ostermontagskundgebung 01

Der Kundgebungsort in Großbreitenbach: Das Biathlonzentrum

 

 

2012 Ostermontagskundgebung 02

Zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer mit Transparenten.

 

2012 Ostermontagskundgebung 03

Die Menschen im Thüringer Wald machen mobil gegen die "Südwestkuppelleitung".

 

2012 Ostermontagskundgebung 04

Keine neue Stromleitung, die eher dem Stromhandel als der Netzintegration erneuerbarer Energien dient!

 

2012 Ostermontagskundgebung 05

Es geht nicht gegen die Energiewende! Die von der Stromtrasse betroffenen Bürgerinnen und Bürger mahnen intelligente Lösungen an.

 

2012 Ostermontagskundgebung 06

Siegfried Kriese, Sprecher der Interessengemeinschaft Achtung Hochspannung, trug das Grußwort von Katrin Göring-Eckardt, grüne MdB und Vizepräsidentin des Bundestags vor und moderierte die Veranstaltung.

 

2012 Ostermontagskundgebung 07

Petra Enders, Bürgermeisterin von Großbreitenbach, kritisierte die Arroganz des Netzbetreibers 50 Hertz und der Verwaltungsbehörden, die konstruktiver Kritik nicht zugänglich sind.

 

2012 Ostermontagskundgebung 08

Heiner Müller-Ermann aus Oberbayern gab seine Erfahrungen aus dem Kampf gegen die Autobahn durchs Isental weiter: "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!"

 

2012 Ostermontagskundgebung 12

Joe Sommer unterstützte die Protestversammlung mit stärkenden Klängen aus seinem Didgeridoo.

 

2012 Ostermontagskundgebung 12

Die grüne MdL und Landratskandidatin Madeleine Henfling machte aus ihrer Ablehnung der Stromtrasse keinen Hehl: Das sie angeblich dem Transport von Offshore-Windstrom diene, sei ein vorgeschobenes Argument.

 

2012 Ostermontagskundgebung 09

Dr. Margit Heinz von der Bürgerinitiative Schalkau.

 

2012 Ostermontagskundgebung 12

Anette Martin aus Großgarnstadt als Vorsitzende der Bürgerinitiative "Pro Heimat" und Vertreterin der weiteren Bürgerinitiativen aus Bayern.

 

2012 Ostermontagskundgebung 13

Zum Schluss ein spontanter Redebeitrag von Thilo Kummer, Landtagsabgeordneter aus Hildburghausen, Partei Die Linke.

 

2012 Ostermontagskundgebung 14

Auch die Blaskapelle trotzte den Unbilden der Witterung und spielte fleißig auf.

 

2012 Ostermontagskundgebung 15

Strom wird im Energiemix der Zukunft eine größere Rolle spielen als heute. Aber deswegen muss keine neue Trasse über den Thüringer Wald und durch das Coburger Land gebaut werden!

 

Wolfgang Weiß

13.04.2012

 

Siehe auch den Antrag zur April-Sitzung des Stadtrats zwecks Unterstützung der BI Achtung Hochspannung

 

 

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 9597 mal angesehen.



.