Login

Login




Passwort vergessen?
.

 

Mitmachen und Mitglied werden

 


 

Atomausstieg selber machen

 


 

Grüne Emanzipatorische Linke

 

Grüne - Linke

Sozial, ökologisch, basisdemokratisch, gewaltfrei

 


 

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

Überwachungsstaat

verhindern -

Datenschutz ist Bürgerrecht

 

.

Mitgliederversammlung im Haus Contakt

Teaserbild Facebook

Am Montag, 11. Juli, fand eine Mitglieder-versammlung des grünen Kreisverbandes Coburg-Stadt im Haus Contakt statt. Die Wahl von Delegierten war notwendig. Ein anderes Thema der Versammlung: wie steht der KV zu Facebook?

 

Das Haus Contakt, gegenüber vom Gymnasium Ernestinum, war Ort der Mitgliederversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Coburg-Stadt. Unter anderem waren neue Delegierte für kommende Versammlungen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene zu wählen. Aber es gab auch andere Themen: Vorstandssprecherin Martina Benzel-Weyh und Vorstandssprecher Roman Kollar berichteten über die aktuelle Arbeit, so unter anderem über die Vorbereitungen zur Veranstaltung "Coburg ist bunt!", die als Reaktion auf eine angekündigte NPD-"Mahnwache" zum genehmigten Bau eines Minaretts auf der Moschee in der Viktoria-Straße organisiert wird. Stadtrat und Fraktionsvorsitzender Wolf-Rüdiger Benzel informierte über das Thema Sparhaushalt und Stadträtin Angela Platsch konnte aktuell die Entscheidungen im Sozialsenat weiter geben.

 

Annemarie Ammer erzählte vom ersten "Essen für Weltbürger", das sie zusammen mit Domino-Coburg e.V. und AsylbewerberInnen und mit Unterstützung des Kreisverbandes organisiert hatte. Selbst der Bayerische Rundfunk berichtete von der Aktion. Auch unsere Landtagsabgeordnete Ulrike Gote war dort zu Gast, und nicht nur ihr schmeckten die Gerichte aus der afghanischen Küche.

 

Aus den Arbeitskreisen "Soziales", "Bildung", "Stadtentwicklung und Verkehr" berichteten Katharina Sonnenstatter, Manuel Dethloff und Thomas Götz.

 

Schließlich diskutierten die Mitglieder des Kreisverbandes über die Frage, ob der KV aktiv bei Facebook mit machen soll. Einige Mitglieder sind als Privatpersonen bereits dabei, und die Arbeitsgruppe "Presse und Öffentlichkeitsarbeit" befürwortet den Beitritt des KVs zum sozialen Netzwerk. Roman Kollar legte in einem Vortrag dar, weshalb er mit seinem Antrag keine Beteiligung des Kreisverbandes bei Facebook erreichen will. Er hielt es nicht für legitim, einen solchen "very evil" - Konzern zu unterstützen, der z.B. seine Mitglieder alle paar Wochen mit geänderten Datenschutzrichtlinien immer gläserner macht. Katharina Steiner und Michael Dorant versuchten in ihrem Vortrag dar zu legen, welche Vorteile die aktive Teilnahme an dem sozialen Netzwerk mit sich brächte: vor allem Zugang zu jungen Menschen und die Möglichkeit, Informationen viel breiter streuen zu können, als es über die Internetseite möglich ist. Es folgte eine ausgiebige Diskussion und schließlich eine Abstimmung mit einem Gleichstand zwischen Gegnern und Befürwortern: 8 Mitglieder sprachen sich gegen die Teilnahme bei Facebook aus, 8 dafür. Damit bleibt es beim gegenwärtigen Zustand: der Kreisverband Coburg-Stadt hat keine eigene Seite bei Facebook.

 

2011.07.11-01

Mitgliederversammlung im Balkonzimmer des Hauses Contakt

 

2011.07.11-02

Der Raum füllt sich

 

2011.07.11-03

Dietlind, Manuel, Katharina, Bernd und Wolf-Rüdiger

 

2011.07.11-05

Papa Charlie und Wolf-Rüdiger

 

2011.07.11-07

Martina und Brigitte

 

2011.07.11-04

Angela und Günter im Gespräch

 

2011.07.11-06

Roman, Katharina, Thomas und Michael

 

2011.07.11-08

Annemarie berichtet vom ersten "Essen für Weltbürger"

 

2011.07.11-09

Katharina berichtet aus dem Arbeitskreis "Soziales"

 

2011.07.11-10

Manuel

 

2011.07.11-12

Thomas von der Arbeitsgruppe "Stadtentwicklung und Verkehr"

 

 

 

Wolfgang Weiß

15.07.2011

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 11785 mal angesehen.



.